Mobile Router sind besser als Surfsticks.

Fehlende oder veraltete Treiber sind ein häufiges Problem von USB-Surfsticks. Ebenfalls nachteilig ist der Umstand, dass im laufenden Betrieb ein USB-Surfsticks aus dem Notebook herausragt und das MacBook beschädigen werden kann, wenn man mit dem USB-Surfsticks irgendwo aneckt.
 
Aus diesen Gründen empfehle ich einen akkubetriebenen mobilen WLAN-Router zu bevorzugen, der zusätzlich zum MacBook auch andere mit WLAN ausgestattete Geräte mit dem Internet versorgen kann, wie beispielsweise Smartphones oder Tablets. Weil alle MacBooks serienmäßig mit WLAN ausgestattet sind und es dem MacBook egal ist, woher das WLAN kommt, gibt es mit mobilen WLAN-Routern niemals die Treiberprobleme, die bei USB-Surfsticks ständig auftreten.
 
Außerdem ist es bei einem mobilen WLAN-Router egal, ob ein altes MacBook mit USB-A oder ein neues MacBook mit USB-C benutzt wird. WLAN gibt’s in beiden Fällen immer.
 
Mobile Router mit UMTS ohne LTE gibt’s ab ca. 40 € http://mikenolte.de/link/umtsrouter
Mobile Router mit LTE gibt’s ab ca. 70 € http://mikenolte.de/link/lterouter